Wenn diese E-Mail nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Phoenix Reisen Logo
MS Amadea, MS Amera & MS Albatros werden in Bremerhaven erwartet - Rückholaktion der MS Artania Gäste erfolgreich
Phoenix Reisen - Wir sind eine Familie
Sehr geehrte Damen und Herren,
es sind Tage und Wochen, die so noch niemand von uns erlebt hat. Die Geschehnisse um den Covid-19-Virus haben den Alltag und uns alle fest im Griff. Wir hoffen, dass Sie gesund sind und die Zeit trotz aller Auflagen und eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten genießen können. 

Auch wir von Phoenix Reisen und ganz besonders unsere Gäste sind von den Corona-Ereignissen betroffen. MS Amadea, MS Amera und MS Albatros befinden sich auf dem Rückweg nach Europa, nachdem feststand, dass an eine Kreuzfahrt mit Landgängen nicht mehr zu denken war.

Die Gäste und Crew unserer MS Artania hat es ohne Zweifel am härtesten getroffen. In Australien mussten leider insgesamt 36 Gäste und Crewmitglieder in Krankenhausquarantäne aufgrund bestätigter Covid-19-Ansteckung. 
Wir sind in Gedanken bei diesen Menschen und wünschen ihnen baldige Genesung. 

Auch Ihnen wünschen wir, dass Sie bei guter Gesundheit sind und dies auch bleiben, damit wir Sie bald wieder mit einem "Willkommen an Bord! - Willkommen zu Hause!" begrüßen dürfen.

Mit den besten Wünschen
Ihr


 
Michael Schulze
Direktor Schiffsreisen
Bonn, 31.03.2020
Erfolgreiche Rückreise der Artania Gäste
Eigentlich sollte auch MS Artania ebenso wie die anderen Phoenix Hochseeschiffe eine Kreuzfahrt Richtung Heimat mit besonders vielen Seetagen machen, weil ein Anlandgehen in Neuseeland und auf den Südseeinseln aufgrund der Coronakrise plötzlich nicht mehr möglich war. Diese Hafensperrungen wurden leider erst bekannt, als bereits die Gäste für die in Sydney beginnende Teilstrecke mit dem Flugzeug in Australien angekommen waren. Allen Gästen wurde angeboten, die Rückreise nach Europa mit dem Schiff anzutreten oder abzubrechen und per Flugzeug von Sydney aus nach Hause zu fliegen. 832 Gäste wählten MS Artania als bevorzugtes Transportmittel. Leider kam dann doch alles ganz anders. 

Das Schiff war bereits zwei Tage auf See auf dem Weg nach Fremantle/Australien für einen geplanten Tankstopp, als ein deutsches Gesundheitsamt Phoenix Reisen darüber informierte, dass ein Artania-Gast positiv auf Corona getestet wurde. Dieser Gast war von Deutschland nach Sydney geflogen, verweilte vom 13.03. bis 16.03. an Bord und flog am 16.03. (natürlich noch ohne Symptome) mit 198 anderen Gästen von Sydney zurück nach Deutschland.
In Freemantle hat die Schiffsleitung wegen Erkältungssymptomen bei einigen Passagieren und Crewmitgliedern einen Test veranlasst. Bei dieser Prüfung durch die australischen Gesundheitsbehörden wurden einige Covid-19-Fälle an Bord bestätigt. 

Die Reederei und Phoenix Reisen konnten mit Unterstützung des Auswärtigen Amts, der Deutschen Botschaft in Australien und den australischen Behörden organisieren, dass alle anderen Gäste nach Deutschland fliegen durften. Hierfür wurden eigens vier Maschinen der Condor gechartert, die alle am Montag, 30.03.2020 in Frankfurt gelandet sind. Bereitgestellte Busse brachten die Gäste in ihre Heimatregionen.

Phoenix Reisen dankt in diesem Zusammenhang der Reederei BSM, dem Auswärtigen Amt, der Deutschen Botschaft in Australien, den australischen Behörden, der Fluggesellschaft Condor, dem Frankfurter Flughafen und dem Busunternehmen Rheinland-Touristik.
Ohne das Zusammenwirken all dieser Beteiligten wäre die Rückholaktion der Artania-Gäste nicht möglich gewesen.

Unser herzlicher Dank gilt der gesamten Schiffscrew, besonders dem Hospital-Team, der Firma sea chefs und den Phoenix Reiseleitern, Kreuzfahrtdirektor Klaus Gruschka und unserem Kapitän Morten Hansen, die alle Großes geleistet haben, um die Gäste informiert zu halten, an Bord zu umsorgen und die Abreise so reibungslos wie möglich zu gestalten. Selbstverständlich bleiben Kapitän Morten Hansen und Kreuzfahrtdirektor Klaus Gruschka mit einem verkleinerten Team an Bord der MS Artania bis zu ihrer Rückkunft in Bremerhaven.

Aber auf das Allerherzlichste möchten wir den Gästen der MS Artania danken, die mit Ruhe und Zuversicht auf diese Reiseveränderung reagiert und mit Besonnenheit gehandelt haben. 

Wir danken Ihnen allen von Herzen!
MS Amadea, MS Amera & MS Albatros in Bremerhaven
In den kommenden Tagen werden in Bremerhaven unsere drei Hochseeschiffe erwartet, die aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen durch Corona die geplanten Zielgebiete nicht mehr anlaufen konnten. Aus einer Kreuzfahrt wurde eine Reise mit besonders vielen Seetagen und aus den Reisegesellschaften wurde eine großartige Gemeinschaft aus Gästen und Crew, die in Krisenzeiten noch mehr zusammenhält.

Auf allen drei Schiffen gab es nie einen Corona Verdachtsfall und aufgrund der tagelangen Seereise ohne Anlaufen eines Hafens spricht man an Bord der Schiffe gern von einer gelungenen "Schiffsquarantäne".

Wir möchten uns bei allen Gästen der Amadea, Amera und Albatros sowie allen Bordteams herzlich bedanken, dass diese Kreuzfahrten unvergesslich positiv in Erinnerung bleiben als etwas ganz Besonderes! 
Schöne Botschaften erreichten uns von Bord
Hören Sie einfach mal rein
Interview mit Reiseleiterin Sabrina aktuell an Bord von MS Amadea.
Schauen Sie einfach mal rein
Videonachrichten von MS Amadea, MS Amera und MS Albatros.
Auszeit in der Werft nutzen
MS Amadea, MS Amera & MS Albatros
Aufgrund der behördlichen Vorgaben können die Phoenix Schiffe ebenso wie andere Kreuzfahrtschiffe im April nicht auf Reisen gehen. Wir von Phoenix Reisen nutzen gemeinsam mit der Reederei die Zeit und ziehen geplante Werftaufenthalte der Schiffe vor.

Für MS Amadea sind nach Ankunft in der Lloyd Werft Bremerhaven Renovierungsarbeiten vorgesehen und MS Amera sowie MS Albatros werden in eine Werft in Emden gebracht.
Banner
Eine Bitte in eigener Sache
Wer (Phoenix)reisen liebt verschiebt!
Die Geschehnisse rund um den Coronavirus haben vieles zum Erliegen gebracht. Das öffentliche Leben steht weitestgehend still und an Reisen ist zurzeit nicht zu denken. Die Gesundheit aller geht vor und so unterstützen auch wir die Vorsichtsmaßnahmen, viele unserer Kolleginnen und Kollegen arbeiten z.B. von zu Hause. 

Wir sind zuversichtlich, dass Kreuzfahrten wieder möglich sein werden und Sie Ihre geplante Reise mit uns machen können! Vielleicht nicht heute oder morgen, so doch bald.
Damit Ihre Kreuzfahrt auch in Zukunft stattfinden kann, möchten wir Sie bitten bei einer eventuellen Reiseabsage darüber nachzudenken, ob wir Ihnen statt einer Barerstattung ein Guthaben über den Reisewert anbieten dürfen.

Ganz nach dem derzeitigen Motto des Deutschen Reiseverbandes "Wer Reisen liebt verschiebt" bitten wir Sie herzlich um Ihre Unterstützung, damit wir Sie auch weiterhin an Bord unserer Schiffe begrüßen dürfen.
Flusskreuzfahrten 2021 bereits buchbar
Rhein, Donau, Seine, Douro & Russland
Bild
Wir haben bereits jetzt für Sie die ersten buchbaren Flusskreuzfahrten mit attraktivem Frühbucherrabatt für nächstes Jahr veröffentlicht.

Buchen Sie jetzt schon Ihre Lieblingskabine für eine Flusskreuzfahrt auf Rhein, Donau, Seine, Douro oder in Russland.
Ihr Reisebüro erwartet Sie gerne zur Beratung und Buchung. Für zusätzliche Informationen erreichen Sie unsere Experten montags-freitags 09:00-18:00 Uhr unter der Telefonnummer 0228 - 92 60 200.
Impressum:
Phoenix Reisen GmbH | Pfälzer Str. 14 | D-53111 Bonn | Germany
www.PhoenixReisen.com  USt-IdNr.: DE 122119344, AG Bonn HR B 1582
Geschäftsführer: Jörg Kramer, Benjamin Krumpen, Johannes Zurnieden

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie uns eine Einwilligung erteilt oder bei uns eine Reise gebucht und uns in diesem Zusammenhang Ihre E-Mail-Adresse mitgeteilt haben. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Nutzen Sie dafür diesen Newsletter abbestellen Link.